Elektrotechnische Aus- und Weiterbildung

Mit dem Lehrgang „Ausbildung Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten“ erwerben Fachkräfte unterschiedlicher Berufsgruppen elektrotechnische Kenntnisse in der Theorie sowie praktische Fertigkeiten. Festgelegte Tätigkeiten sind laut Definition bestimmte, gleichartige und sich wiederholende Arbeiten an elektrotechnischen Anlagen und Betriebsmitteln. Diese Tätigkeiten sind vom Unternehmer betriebsspezifisch schriftlich zu definieren und in einer Arbeitsanweisung festgelegt.

Nach erfolgreicher Prüfung beider Module erwerben die Teilnehmer den Abschluss „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten“ der sie befähigt, die in der schriftlichen Berufung durch den Arbeitgeber festgelegten Tätigkeiten an elektrischen Betriebsmitteln, nach Arbeitsanweisung eigenverantwortlich und ohne Aufsicht durchzuführen.

 

Elektronisch unterwiesenen Person (EuP)

Erwerb der Fachkunde nach DGUV-Vorschrift 3 und VDE 0105-100

Eine elektronisch unterwiesene Person (EuP) ist eine Person, die keinen elektrotechnischen Beruf erlernt hat, aber durch theoretische und praktische Fortbildung zu begrenzten Eingriffen an elektrischen Anlagen qualifiziert ist. Die EuP arbeitet unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft (EFK).

Darunter ist nicht zu verstehen, dass diese EFK ständig zugegen sein muss; sie muss sich vielmehr in angemessenen Zeitabständen davon überzeugen, ob die erteilten Anweisungen beachtet werden und sicherheitsgerecht gearbeitet wird. Da in vielen Betrieben keine Elektrofachkraft ständig verfügbar ist, können elektrotechnisch unterwiesenen Personen einfache Wartungsmaßnahmen oder Prüfungen vornehmen.

Abschluss: Zertifikat der Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH

 

In diesem Lehrgang lernen die Teilnehmer/innen die Zusammenhänge zwischen Leiterplatte,
Bauteilen und Lötprozess und erwerben damit ein fundiertes Wissen über den Prozess und
die Prozessfenster im handgeführten Löten. Während Kurses werden die theoretischen und
praktischen Aspekte des zuverlässigen Handlötens von bedrahteten und SMT-Bauteilen
behandelt. Der praktische Teil beinhaltet die Herstellung von Handlötverbindungen mit allen
derzeit favorisierten, bleifreien Loten.

Dieser Lehrgang richtet sich an Fertigungspersonal, sowie Personal aus der Sichtkontrolle und aus dem Nachlötbereich.

bsw